Die Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg prämiert mit Ihrem Projekt “Open Culture meets VR” innovative Open-Source und Open-Data-Projekte für Museen, diesmal Virtual Reality in Museums-Apps.

2020 hat man dazu Markus Feilner war als Jurymitglied, Laudator und zum Impulsvortrag geladen. In der Kategorie “Most Innvovative” gewann völlig zu Recht das Zahnarzt-Horror-Adventure “Apollonias Nightmare”, Markus Feilners Impulsvortrag (PDF) drehte sich um “When Worlds collide – Open Source im Bereich Mixed Realities” (Youtube). Die Abbildung unten zeigt die Vision eines 3d-Desktop im Einsatz, (Matthaeus Krenns VR OS).