Für eine Studie der Stadt Freiburg haben Mitarbeiter der Feilner-IT mehrere Softwareanbieter und Entwickler von Fachanwendungen befragt. Leider finden sich heute immer noch nur wenige Firmen, die Produkte, Support und SLAs für Open-Source-Groupware anbieten.

Anwender, die den Datenschutz erfüllen wollen, können MS 365 nicht einsetzen.

Ist ein Kunde auf Fachanwendungen oder “Standardsoftware” festgelegt, wird er sich bei allem Willen schwer tun, den US-Datenkraken zu entkommen. Als ein Beispiel seien Archivierungssoftware oder ähnliche, mit Compliance, Gesetzen und auch Datenschutzrichtlinien verbundene Anwendungen genannt, die in der Regel nur Microsoft-Groupware unterstützen, die sich wiederum nicht oder nur mit großen Klimmzügen datenschutzkonform betreiben lässt.

Von Feilner-IT erstellte Studie für die Stadt Freiburg.